FANDOM


Die Washouts ist die zwanzigste Folge der achten Staffel von My Little Pony – Freundschaft ist Magie und die einhundertneunundachtzigsten der Serie.

Als Scootaloo anfängt sich für die Washouts zu begeistern, eine Gruppe von Stuntponys, macht sich Rainbow Dash Sorgen um ihre Gesundheit und ihren größten Fan zu verlieren.

InhaltBearbeiten

Ein kurzes TreffenBearbeiten

Der Rainbow Dash Fanclub Tagt. Vorsitz hat Präsidentin und Gründerin Scootaloo. Einziger Tagespunkt: Man feiert die einzigartige Rainbow Dash. Sie ist unglaublich. Da gibt es nichts weiter zu sagen. Treffen beendet. Schnell schickt Scootaloo alle heim und schließt die Tür ab. Das findet Rainbow Dash, die dem Treffen vor dem Fenster beiwohnt, schon seltsam und beobachtet weiter die Lage.

Entsetzt sieht sie wie Scootaloo umdekoriert und das erste Treffen des neuesten Clubs eröffnet, dessen einziges Mitglied sie ist, des Washouts-Fanclubs.

Der neue ClubBearbeiten

Rainbow Dash stellt Scootaloo zur rede, die dabei ganz schön in Erklärungsnot gerät. Aber sie braucht Rainbow Dash nichts vorzumachen, den sie hat vor dem Fenster gelauscht so wie bei jedem treffen ihres Fanclubs. Was Scootaloo recht merkwürdig findet. Rainbow Dash weiß das sie es eigentlich nicht machen sollte, weil es falsch ist. Aber ist nicht der Punkt.

Auf die Frage wieso sie einen neuen Fanclub eröffnet erklärt Scootaloo zu finden das es an der Zeit für sie ist auch andere Fanclubs zu erkunden. Dafür hat sich Scootaloo die Washouts ausgesucht. Die neuest und einzige Gruppe von Stuntponys. Prinzipiell wie die Wonderbolts nur für Scootaloo zwanzigzillionen Prozent cooler. Den die Washouts machen extreme Stunts und keine Formationsflüge wie die Wonderbolts. Rainbow Dash kann nicht glauben was Scootlaoo da redet.

Wer sind die Washouts?Bearbeiten

Wenig später bespricht Rainbow Dash die Sache mit ihren Freundinnen. Den sie hörte aus Scootaloos Worten das die Wonderbolts nicht cool seien. Womit es auch so klang das sie Rainbow Dash, Mitglied der Wonderbolts, nicht mehr cool findet. Rainbow Dash beteuert zwar das sie sich keine sorgen macht das Scootaloo ein anderes Pony als sie anhimmelt, doch sagt ihr falsches Lächeln etwas anderes.

Applejack kann Rainbow Dash verstehen. Es ist als würde Apple Bloom plötzlich Bananen mehr mögen als Äpfel. Sie möchte aber auch das man ihr sofort bescheid sagt wen man so was hört.

Rainbow Dash fragt sich was den diese Washouts den haben können was sie nicht hat. Pinkie schlägt vor es einfach raus zu finden und gibt Rainbow Dash ein Werbeplakat. Die Washouts werden dieses Wochenende ihre Show in Ponyville zeigen. Sogar Twilight zeigt sich interessiert.

Vor der ShowBearbeiten

Am Tage der Show begleiten die Mane 6 Scootaloo. Auf den ersten Blick hält Rainbow Dash alles vor den totalen Wonderbolt-Abklatsch. Was Scootaloo nicht ganz nachvollziehen kann, da die Show noch nicht angefangen hat. Rainbow Dash redet ja auch von den Zuschauertribünen und den Snacks, wie es sie auch bei jeder Wonderboltsshow gibt.

Auftritt der WashoutsBearbeiten

Die Show beginnt mit großem Tamtam. Getreu ihrem Motto „Spring bevor du nach unten kurvst“ fliegen die Washouts unter anderem durch elektrifizierte Ringe, tosende Flammen und lassen sich aus Kanonen schießen. Dazu gibt es vom Ansager den Hinweis das nicht zu Hause nach zu machen. Den die Washouts sind zwar trainierte Profis doch auch sie tragen schützende, Feuerfest Fluganzüge.

Nun fliegt der Captain durch einen Hindernissparkur mit rotierenden Stacheln, Kreissägen und Dornen bestückter Pressen. Da erwischt es den Flieger, doch er entkommt. Selbst Rainbow Dash ist kurz begeistert und fragt sich wer diese Ponys sind.

Rolling Thunder und Short FuseBearbeiten

Nach der Show geht Rainbow mit der nervösen Scootaloo zu den Washouts. Doch als Rainbow Dash ihnen erzählt eine Wonderbolt zu sein, können die nur Lachen und heißen Rainbow im Club willkommen. Sie erzählen Rainbow Dash das sie sich Washouts nennen weil sie mal Wonderbolts waren und dann raus gespült wurden. Rainbow Dash kann es nicht fassen.

Der Washout stellt sich als Rolling Thunder vor. Während er sein bei der Show verletztes Bein verarztet, erzählt Rolling das er aus der Wonderbolt-Akademie geworfen wurde wegen Missachtung gefährlichen Wetters. Aber meint das wen es Falsch ist Fassrollen durch neunhundermillionen Volt in einem Gewitter zu machen, hat er gerne was nicht verstanden. Rainbow Dash ist schwer beeindruckt. Nun stellt Rolling seinen Teamkollegen Short Fuse vor, der manchmal schrecklich wütend wird. Jetzt würde Rainbow Dash gerne wissen wer eigentlich die Gruppe anführt. Rolling erzählt ihr das es der Waghalsigste Ex-Wonderbolt aller Zeiten ist.

Die Rückkehr von Lightning DustBearbeiten

Wie aufs Stichwort landet der Teamcaptan und entpuppt sich als Lightning Dust. Rainbow Dashs schlechte Bekanntschaft von der Wonderbolt-Akademie (Siehe: Nicht um jeden Preis).

Lightning kann sich auch noch gut an Rainbow Dash erinnern, war sie doch der Grund das sie bei den Wonderbolts raus flog. Doch inzwischen sieht es Lightning Dust als das beste was ihr je passiert ist. Sie hat auch inzwischen eingesehen das es falsch war das Leben von Rainbows Freundinnen zu gefährden, aber dafür hat sie ja jetzt die Washouts. Während Rainbow Dash kurz Sprachlos ist holt sie Scootaloo ein Autogramm von Lightning Dust. Die schwärmt dabei in alten Erinnerung. Den sie und Rainbow Dash waren damals die Schnellsten auf der Schwindelscheibe. Rainbow Dash weiß noch das sie eine halbe Sekunde Schneller war als Lightning Dust. Dem hält diese gegen das sie bei ihrer Runde die Scheibe auf Höchstgeschwindigkeit stellte. Rainbow Dash findet es gut das sie die Sache zwischen sich klären konnten und findet das die Show echtes Dynamit war. Lightning erzählt Scootaloo dass das Geheimnis der Washoust ist, alles zu ignorieren was sie bei den Wonderbolts über Sicherheit gelernt haben. Dazu erzählt Rainbow Dash Scootaloo das es die Sicherheitsvorschriften aus gutem Grund gibt. Aber Lightning Dust meint das es diese Regeln nur gibt damit die Wonderbolts exklusiv bleiben und die sich damit gut fühlen können.

Das Weißt Rainbow Dash ab. Den die Wonderbolts wollen die besten Flieger finden, die besten der besten. Sie merkt gar nicht wie das die Flugunfähige Scootaloo trifft. Lightning Dust erzählt das sie die Washouts gründete weil sie glaubt das jedes Pony zu den Besten gehören kann. Da wird Scootaloo hellhörig.

Das AngebotBearbeiten

Lightning Dust hat eine Idee. Rolling muss wegen seiner Verletzung die er sich im Quetschinator zuzog aussetzen. Es gebe einen Platz im Team wen Rainbow Dash mit machen will. Rainbow lehnt ab, Scootaloo würde es machen doch Rainbow Dash sagt nein. Aber die hat Scootaloo nicht gefragt. Lightning Dust lehnt es auch ab, den Scootaloo wurde nicht bei den Wonderbolts raus gespült was die Washouts ja ausmacht. Rainbow Dash sagt nochmal nein. Da hat Scootaloo den Einfall bei den Wonderbolts ein und gleich wieder auszutreten. Jetzt reicht es Rainbow Dash und sie nimmt Scootaloo mit zu den Wonderbolts. Mal sehen was die davon halten das sie nur der Washouts wegen ein und austreten will.

ShockmethodeBearbeiten

Wenig später sind die beiden an der Wonderbolt-Akademie, wo sich Scootaloo nicht sehr beeindruckt zeigt, da sie die Quetschinatorklauen der Washouts cooler findet. Ab hier übernimmt Spitfire. Die Scootaloo eine Ansprache hält welche im Prinzip auf zwei Dinge hinausläuft: Die Stunst der Washouts sind extrem gefährlich und wen man nicht aufpasst, landet man in einem Flügel- und Hufgips und kann nur noch durch einen Strohhalm trinken!

Zum Schluss gibt es noch eine Wonderboltsmütze für Scootaloo.

AusmistenBearbeiten

Kurz darauf kehren Rainbow Dash und Scootaloo zum Klubhaus zurück. Rainbow Dash räumt ein das Spitfire etwas heftig war, Sie will nur nicht das Scootaloo sich verletzt. Und so kann sie ja in ihre Hufstapfen treten. Nur ist Scootaloo nicht begeistert davon das Rainbow Dash ihr sagt was sie tun soll. Allerdings erkennt es Rainbow nicht und fängt an die Washouts Dinge wegzuräumen. Wobei sie überlegt mit einer Fotoauktion mehr Aufmerksamkeit für ihren Fanclub zu bekommen. Da merkt Rainbow Dash das Scootaloo weg ist.

Das VorbildBearbeiten

Schnell macht sich Rainbow Dash auf die Suche nach Scootaloo. Findet aber nur Twilight die, sehr zu ihrem missfallen, gerade mit Postern beladen von einer Washouts-Autogrammstunde kommt. Aber sie hat eine Ahnung wo Scootaloo ist. Beim Training der Washoust. Sofort fliegt Rainbow Dash mit Twilight los. Rainbow Dash kann es nicht glauben das Scootaloo sie doch wirklich für die Washouts versetzt hat und fragt ob sie den nicht weiß wie gefährlich sie sind. Doch das ist ja gerade das Aufregenden wie Twilight anmerkt, es ist so spannend. Aber je mehr Rainbow Dash Scootaloo überzeugen will wie gefährlich die sind, desto mehr fährt sie darauf ab. Twilight macht Rainbow klar das sie Scootloo nicht kontrollieren kann, nur sich selbst. Sie soll ihr zeigen was sicher ist und ein gutes Vorbild sein. Dann wird sich Scootaloo schon richtig entscheiden. Doch Rainbow Dash macht sich Sorgen was ist wen Scootaloo sich nicht für sie entscheidet und fürchtet das sie sich noch verletzt. Da kennt Twilight ein Pony das ziemlich traurig wäre wenn das passiert. Da gibt Rainbow Dash ihr Recht, doch es geht nicht um sie sonder um Scootaloo.

Den Stolz schluckenBearbeiten

Bei den Washouts tüftelt Lightning Dust gerade an einem neuen Stunt als Rainbow Dash und Twilight auftauchen und nach Scootaloo fragen. Lightning Dust nutzt die Gelegenheit Rainbow Dash damit aufzuziehen das sie mal ihr größter Fan war. Notgedrungen schluckt Rainbow Dash ihren Stolz runter und fragt höflich ob die Washouts bei der Suche helfen würden. Sie will sich dafür entschuldigen weil sie nicht will das sie die Washouts mag. Darauf präsentieren die Washouts ihr neuestes Mitglied: Scootaloo.

Scootaloo, WashoutBearbeiten

Rainbow Dash ist empört und erklärt Lightning Dust das sie Scootaloo nicht bei den Washouts mitmachen lassen kann. Dem entgegnet Scootaloo das sie es auch gleich lassen kann über sie zu bestimmen. Das sieht Rainbow Dash anderes da Scootaloo offensichtlich nicht sieht wie gefährlich das ist und wohl nicht mehr weiß was Spitfire gesagt hat. Das Kann sich Lightning Dust schon denken: In einem Flügel- und Hufgips enden und durch einen Strohhalm trinken.

Jetzt reicht es Rainbow Dash und sie will mit Scootaloo gehen. Doch Scootaloo will nicht. Den nur weil sie normalerweise zu Rainbow Dash aufsieht, heißt es nicht das sie auch wie sie sein muss. Aber nach Rainbow Dashs Definition was ein Pony unglaublich macht, hat Scootaloo schlechte Neuigkeiten. Sie wird weder die beste der Besten noch eine Wonderbolt sein. Den Scootaloo kann nicht fliegen und fragt Rainbow Dash ob es das ist was sie hören wollte. Ein harter schlag für Rainbow Dash.

Aber selbst wen sie nicht fliegt, kann Scootaloo unglaubliches tun. Zum Beispiel ihren Scooter an eine mehrstufige Flüssigkeitsrakete binden und vor einer jubelnden Menge über zweiundzwanzig Wagen hinwegspringen. Das hörte sich für Twilight erschreckend präzise an. Was daran liegt das sie genau das heute in der Show zeigen wird wie Lightning Dust erklärt.

Besorgt fragt Twilight Scootaloo ob sie das wirklich tun will. Sie sagt ja und das Rainbow Dash nichts dagegen tun kann um sie aufzuhalten. Schweren Herzens gibt Rainbow Dash Scootaloo recht. Sie ist ein großes Fohlen und kann eigenen Entscheidungen treffen. Was Scootaloo bereits hat und sie geht mit den Washouts.

Half-Pint DynamiteBearbeiten

Bei der Washouts Show scheint sich ganz Ponyville versammelt zu haben, außer Rainbow Dash. Nun wird der gefährlichste Stunt angekündigt der je von den Washouts gezeigt wurde. Lightning Dust erklärt dem Publikum dass in wenigen Sekunden das neueste Mitglied der Gruppe auf einer Rakete eine Hügel runter schlittert, eine Rampe nimmt und über zweiundzwanzig Wagen springt, um auf der andren Seite unbeschadet zu landen. Wen sie Glück hat. Nun Präsentiert Lightning Dust den Neuling Scootaloo als Half-Pint Dynamit und bringt sie zum Startpunkt. Unterwegs erzählt Scootaloo Lightning Dust das sie den ersten Washoust-Fanklub gegründet hat und es ihr eine Ehre ist den Stunt zu machen.

Der große SprungBearbeiten

Als sie den Startpunkt erreichen sieht Scootaloo zum ersten mal die große Rakete. Bei dem Anblick wird es ihr doch Mulmig. Das es laut Lightning Dust auch noch nie ein Pony gemacht trägt nicht zu Scootaloos Beruhigung bei. Und als Lightning Dust noch mehr Raketen mit Klebeband fest macht bekommt es Scootaloo erst recht mit der Angst zu tun und muss an Strohhalme denken. Doch das interessiert Lightning nicht. Stattdessen stellt sie Scootaloo in Aussicht als vorsitzende des Fanklubs abgesetzt zu werden wen sie ihren Wünschen nicht entspricht, und stellt sie ans Steuer des Scooters. Zur Krönung des ganzen lässt Lightning die Wagen in Brand setzen. Jetzt würde Scootaloo gerne ausstiegen.

Scootaloo's rocket shoots upward S8E20

Doch es ist zu spät. Eiskalt drückt Lightning Dust den Startknopf und der Raketenscooter rast los. So schnell das Scootaloo starr vor Angst ist. Beim erreichen der Rampe reist der Scooter ein liegen gelassenes Seil mit und schießt hoch in den Himmel. In letzter Sekunde kann Rainbow Dash Scootaloo vom Scooter retten. Den das sie ihre eigenen Entscheidungen trifft heißt nicht das Rainbow Dash Scootaloo nicht ab und zu rettet.

Die VersöhnungBearbeiten

Zurück am Boden macht Lightning Dust Scootaloo Vorwürfe den Trick vermasselt zu haben. Da weißt Rainbow Dash sie darauf hin, dass sich das Seil, welches am Raketenscooter hängt sich gerade um ihren Huf wickelt. Doch es ist zu spät und Lightning Dust wird hinfort gerissen gefolgt vom Rest ihres Teams. Allerdings nicht ohne Rainbow Rivalität für immer zu schwören. Anders würde Rainbow Dash es auch gar nicht haben wollen.

Scootaloo tut es leid das sie zu den Washouts wollte und sieht ein sich in Lightning Dust getäuscht zu haben. Sie brachte Scootaloo in Gefahr und es war ihr egal das sie Angst hatte. Lightning Dust dachte nur an ihre Show selbst wen Scootaloo sich dabei verletzt hätte. Zu einem solchen Pony möchte sie gar nicht aufschauen. Rainbow Dash muss sich aber auch entschuldigen. Sie hat sich nicht wie Pony verhalten das einen Fanklub verdient. Sie hat Glück das es ein Pony gibt das sie cool findet. Aber Rainbow Dash hat begriffen das es gar nicht cool ist Scootaloo das Gefühl zu geben nie so unglaublich zu sein wie sie. Scootaloo vergibt Rainbow Dash, die vorschlägt nun den Washouts-Fanclub aufzulösen. Den sie kennt einen Fanclub der noch ein paar neue Mitglieder gebrauchen könnte. Aber nicht der Rainbow Dash-Fanclub.

Der Scootaloo FanclubBearbeiten

Etwas Später eröffnet Rainbow Dash feierlich das erste Treffen des neuesten Fanclubs des unglaublichsten und zu vor unterschätzten Ponys in Ponyville. Vorsitzenden ist im Übrigen Rainbow Dash Dash für den Scootaloo-Fanclub.

Mit Twilights Hilfe wohnt Scootaloo dem Treffen vom Fenster aus bei. Inzwischen findet sie das Rainbow Dash recht hatte. Den eigenen Fanclub zu belauschen ist gar nicht merkwürdig.

GalerieBearbeiten

AnspielungenBearbeiten

(Anmerkung: Z= Zeitpunkt. Es wird der Moment angegeben an dem die Anspielung eintritt.)

  • Z. 17:15: Scootaloos versuch über zweiundzwanzig Planwagen zu springen, ähnelt den Stunts für die der amerikanische Stuntman Evel Knievel am bekannt war.

TriviaBearbeiten

  • Obwohl Rolling Thunder eine Stute ist, bekam sie in der deutschen Fassung einen männlichen Synchronsprecher.

NavboxenBearbeiten


ve
My Little Pony – Freundschaft ist Magie Episoden
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.