Fandom


Was darunter verborgen liegt ist die zweiundzwanzigste Folge der achten Staffel von My Little Pony – Freundschaft ist Magie und die einhunderteinundneunzigste der Serie.

Als die Young 6 in der Bibliothek für eine Prüfung lernen, entdecken sie einen versteckten Teil der Schule, in dem sie mehr lernen als sie wollten.

InhaltBearbeiten

Der Baum der HarmonieBearbeiten

Heute erzählt Twilight den Schülern vom Baum der Harmonie, einer der mächtigsten Quellen, die den Ponys bekannt ist. Er gilt als Wurzel von Magie und Freundschaft. Seit er gepflanzt wurde, umgibt ihn ein Mysterium. Fast als hätte der Baum seinen eigenen Willen.

Das nimmt ihr Smolder nicht ab, denn es ist nur ein Baum - der ein Schloss gebaut hat, wie Twilight entgegnet, nämlich ihres. (Siehe: Twilights Königreich, Teil 2). Auf Silverstreams Frage, ob das vor oder nach Discords Schokoregen war, (Siehe: Freundschaft über alles, Teil 1 & Teil 2), stellt Cozy Glow klar, dass es danach war. Gallus ist die Ponygeschichte zu verworren. Da ist die Stunde um. Twilight kündigt noch für morgen eine Test über den Einfluss von Freundschaft auf die Geschichte Equestrias an, wovon keiner begeistert ist. Dennoch erinnert Twilight daran, dass Lerngruppen Spaß machen und effektiv sind.

Auf dem Hof möchte Sandbar wissen, wer zusammen lernen möchte. Doch Gallus hat eine bessere Idee. Da sie hier in Equestria sind, gibt es nur einen Ort, wo sie etwas über das Leben erfahren. Kurzum geht er zu einem Baum rüber und bittet scherzhaft, ihm alles über Freundschaft zu erzählen, was er wissen muss. Natürlich bekommt er keine Antwort. Doch etwas im Gully hat ihm zugehört.

Die LerngruppeBearbeiten

In der Bibliohtek versuchen Sandbar und Ocellus, Gallus und Smolder beizubringen, dass der Baum der Harmonie von den Helden gepflanzt wurde. Dieser trug die Elemente der Harmonie. Dann erschien die Kiste der Harmonie und die Mane 6 fanden die sechs Schlüssel, mit denen sie geöffnet wurde.

Gallus und Smolder sehen sich schon durchfallen. Da präsentiert Silverstream ihrer neuesten Fund: ein Schaubild, wie man Abflüsse repariert, was gar nichts mit Equestria zu tun hat, sie ist einfach nur überrascht, wie Abflüsse funktionieren. Jetzt fällt auf, dass Yona fehlt. Die hat sich auf einen Sitzsack zurückgezogen und hält ein Nickerchen. Die Gelegenheit nutzt Gallus für einen kleinen Streich und geht mit seinen Krallen Yona sachte übers Gesicht. Die hält sie für eine Spinne und wacht verschreckt auf.

ZweifelBearbeiten

Auch Cozy Glow muss darüber kichern. Sie ist zufällig gerade da, um Twilight beim Sortieren der Bücher zu helfen. Jetzt möchte sie wissen wie es den bei den Young 6 läuft. Gallus würde lieber alles im Klempnerbuch lernen und meint, dass er den Freundschaftskram nicht kann. Darauf verwandelt sich Ocellus in Twilight, springt auf einen Tisch und erklärt, dass mit guten Freunden und soliden Lerngewohnheiten alles möglich sein kann. Smolder würde lieber wissen, was morgen im Test dran kommt. Darauf verwandelt sich Ocellus in Applejack und erklärt, dass sie ihnen nicht einfach alles verraten kann, denn das wäre alles andere als ehrlich. Die Young 6 können sich vor lachen fast nicht halten.

Nur Cozy Glow scheint etwas nicht zu passen. Sie schubst Ocellus sanft vom Tisch und erzählt, wie inspirierend sie es findet, wie entspannt die Sechs beim Lernen sein können, wenn man dabei ihre Nachteile bedenkt.

Auf Yonas Nachfrage führt Cozy Glow die Herkunft der Sechs an. Sandbar zum Beispiel hat schon so viel von seiner Zeit geopfert, um die anderen zu informieren. Wer weiß wie es ohne ihn wäre?

Cozy Glow meint, Ocellus lebte bei Liebeshungrigen Wechselponys, Silverstream lebte unter Wasser, versteckt vor einem bösen König. Es muss ihr doch schwer fallen, jemandem zu vertrauen. Greife wie Gallus sind sowieso nicht gerne mit anderen zusammen, nicht mal mit Greifen. Drachen wie Smolder sind im Gegensatz zu Ponys sehr wild. Cozy denkt, dass es bestimmt Tage gibt, an denen Smolder gerne Ruhe vor den lieben Ponys hätte. Was Yaks wie Yona angeht, so wissen alle Ponys, dass Yaks denken: „Yaks sind am besten“. Freundschaft mit anderen zu schließen muss sich da doch wie ein Rückschritt anfühlen.

Cozy Glow findet es beeindruckend, dass die Young 6 trotzdem versuchen, Freundschaft zu verstehen, obwohl das gar nicht in ihrer Natur liegt. Nun bietet Cozy an, dass sich die Sechs ihre Notizen borgen können und geht sie schnell holen. Doch das was sie gesagt hat nagt an den Freunden. Da schlägt Silverstream vor, weiter zu lernen.

Die EntdeckungBearbeiten

Die Young 6 versuchen konzentriert zu lernen, doch die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Da hören sie plötzlich ein Geräusch. Als sie dem nachgehen, entdecken sie eine leuchtende Kristallwurzel, die durch ein Bodengitter gestoßen ist und es dabei abgehoben hat. Neugierig, was das zu bedeuten hat, steigen die Young 6 hinab.

Begegnung in der HöhleBearbeiten

Die Freunde finden eine Höhle, die voller Kristallwurzeln ist. Sandbar denkt, dass kein Pony von diesem Ort weiß. Da erscheint Twilight aus dem Nichts, die merkwürdig glitzert und sie willkommen heißt. Auf Sandbars Frage, wo sie hier sind erklärt Glitzertwilight, dass sie da sind, wo sie sein müssen. Sie stellt fest, dass die Freunde keine Einheit sind und möchte wissen, was passiert ist. Ocellus erzählt, dass sie für den Test über Einfluss von Freundschaft auf die Geschichte gelernt hat. Aber Freundschaft scheint nicht in ihrer Natur zu liegen, führt Gallus fort, womit es ihnen sinnlos scheint. Dass Freundschaft nicht in ihrer Natur liegen soll, will Glitzertwilight nicht hinnehmen und Sturmböen ziehen auf. Den Young 6 wird bange und sie wollen lieber weiterlernen. Das bringt Glitzertwilight auf eine Idee. Sie verzaubert die Kristallwurzel und erklärt, dass sich der Durchgang bei Sonnenaufgang verschließen wird. Wenn die Young 6 den Test hier unten bestehen dürfen sie gehen, doch wenn sie versagen werden sie hier bleiben. Darauf werden die Young 6 weggezaubert.

Der SturmkönigBearbeiten

Jeder der Young 6 findet sich alleine in einem anderen Teil der Höhle wieder. Der in dem Silverstream steckt sieht aus wie der Berg Aris. Wie sie sich so umsieht, sieht sie plötzlich Schatten von Kreaturen. Schnell verwandelt sich Silverstream in ein Seepony und versteckt sich in einem See hinter einem Felsen. Zu ihren Entsetzen sieht einer der Schatten aus wie der Sturmkönig, der größte Feind der Hippogreife.

Platz- und Spinnen AngstBearbeiten

Gallus ist in einem Raum ohne Ausgang, dafür aber mit vielen Lichtstrahlen. Doch als er einen rosa Strahlen berührt, wird der Raum zu seinem Entsetzen drastisch kleiner.

Yona wird indessen von unzähligen Spinnen beobachtet.

Teekränzchen untertageBearbeiten

Bei der Erkundung der Höhle stößt Smolder auf ein Teekränzchen, bei dem sie auf keinen Fall mitmachen will, leider kommt sie nicht weg. Denn immer wenn sie durch den Tunnel geht, landet sie wieder dort.

Die tiefste Angst und der größter WunschBearbeiten

Ocellus stößt auf zwei böse Wechselpony, die auf ihren Befehl den Ponys in Ponyville die Liebe aussaugen gehen. Zu ihrem Entsetzen entdeckt Ocellus in einer spiegelnden Fläche, dass sie jetzt aussieht wie Chrysalis, die ehemalige böse Königin der Wechselponys.

Unterdessen findet Sandbar Rainbow Dash und Rarity, die sofort seine Hilfe bei einem Notfall brauchen. Sandbar wartet schon ewig darauf, ein Freundschaftsabenteuer zu erleben, fragt sich nur was mit den anderen ist. Die interessieren Rainbow Dash nicht, da sie nur Sandbar brauchen.

Die FluchtBearbeiten

Gallus versucht, einen Ausgang zu finden, doch dabei berührt er wieder einen rosa Lichtstrahl und der Raum wird kleiner. Zu allem Überfluss hat er mit sich selbst zu kämpfen, um die Nerven zu behalten. Dazu fängt er an, tief durch zu atmen. Dabei wirbelt er jedoch Staub auf, durch den er so heftig niesen muss, dass er nach hinten fliegt und weitere rosa Strahlen berührt. Schon schrumpft der Raum weiter.

Gallus tut was er kann um sich zu beruhigen und macht sich klar, dass das ganze nur ein Test ist, für den es eine Lösung gibt. Da entdeckt er eine kleine Öffnung in der Wand und hat eine Idee. Er berührt einen blauen Lichtstrahl und der Raum samt Öffnung wird größer. Nun versucht Gallus die Öffnung mit weiteren blauen Strahlen zu vergrößern. Allerdings ist der Raum so klein, dass er auch weitere rosa Strahlen berührt. Doch Gallus schafft es, die Öffnung so zu erweitern, dass er sich durchzwängen kann. Dabei berührt er den letzten rosa Strahl und der Raum verschließt sich total.

Innere NiedlichkeitBearbeiten

Smolder ist es langsam leid, immer wieder bei dem Teekränzchen zu landen. Also fragt sie die Ponys direkt, was sie tun muss um den Test zu bestehen. Sie hat vor nichts Angst. Das sehen die Teeponys aber anderes. Das eine meint, sie hat Angst süß und reizend zu sein. Das andere denkt, sie hat Angst zuzugeben, gerne ein niedliches und süßes Drachenmädchen zu sein.

Smolder fasst sich ein Herz und bittet um einen Tee. Den gibt es aber nur wenn sie passend angezogen ist. Kurzum zieht sich Smolder ein Prinzessinnenkleid inklusive Diadem an. Tatsächlich macht ihr das ganze sogar Spaß.

Die SpinnenflüsterinBearbeiten

Unterdessen flieht Yona vor den unzähligen Spinnen, die sie in die Enge treiben. Doch statt über sie herzufallen, halten die Spinnen Abstand. Nun kommt eine Spinne alleine auf sie zu und bietet ihr Freundschaft an. Nach kurzer Verwunderung nimmt Yona, die gerne neue Freunde findet, an und die Spinne erzählt ihr etwas.

Nicht wie andereBearbeiten

Gallus findet den Ausgang wieder, wo er zu seiner Überraschung auf Smolder trifft, die immer noch das Kleid an hat, das sie jetzt schnell los wird. Die Kristallwurzel verschließt den Ausgang zunehmend. Da es keine Spur von ihren Freunden gibt, vermutet Gallus, dass sie vielleicht schon ohne sie draußen sind. Smolder würde es ihnen zutrauen, doch sie wissen es besser.

Gallus stellt klar, dass jeder andere Greif oder Drache sich selbst retten und aus der Höhle verschwinden würde. Dazu stellt Smolder fest, dass sie wohl anders sind als ihre Artgenossen. Dem stimmt Gallus zu, also teilen sie sich auf, um nach ihren Freunden zu suchen.

Helden und SchurkenBearbeiten

Sandbar eilt immer noch mit Rainbow Dash und Rarity durch die Höhle. Da fällt ihm ein, dass er besser nach seinen Freunden suchen sollte.

Da sagen sie ihm, wie großzügig sie es von ihm findet, das er sich die Zeit genommen hat, den anderen etwas über Freundschaft beizubringen. Aber wenn er sich ihnen anschließt und etwas tut, das wirklich was bringt, muss er sich entscheiden, wem er treu bleibt. Er will sie doch schließlich beeindruckend, oder? Also bleibt Sandbar bei ihnen. Unterdessen findet Smolder Ocellus, die immer noch wie Chrysalis aussieht und darüber völlig verzweifelt, weil sie sich für abscheulich hält.

Silverstream gegen den SturmkönigBearbeiten

Gallus erreicht den See, in dem sich Silverstream versteckt hält. Schnell zieht sie ihn in ihr Versteck und warnt Gallus vor dem Sturmkönig. Gallus kann nicht fassen, dass er wieder da ist, wo er doch Besiegt wurde. (Siehe: My Little Pony: Der Film). Gallus versucht, der verängstigten Silverstream klar zu machen, dass sie unter der Schule sind und alles nur ein verrückter Test ist. Er räumt aber ein, dass die Schatten angsteinflößend sind.

Silverstream erzählt Gallus, dass sie hier weder Hippogreife noch Seeponys findet. Sie glaubt, dass der Sturmkönig sie entführt hat. Gallus fliegt los, um sich die Schatten näher an zusehen, und stellt fest, dass sie nicht echt sind, und versucht es Silverstream klarzumachen, aber sie glaubt es ihm nicht. Silverstream denkt, dass der Sturmkönig zurück ist, dass sie die Sonne nicht mehr sehen, über Wolken fliegen oder was über Klempnerei lernen wird. Er wird ihr alles, was sie liebt wegnehmen, und sie wird für immer hier unten gefangen sein.

Darauf erzählt Gallus ihr, dass er auch nicht eingesperrt sein will. Er gesteht, Angst vor engen Räumen zu haben und erzählt von dem kleiner werdenden Raum, in dem er gefangen war. Aber als er sich endlich seinen Ängsten gestellt hat, fand er hinaus. Gallus betont noch mal, dass das hier Silverstreams Test ist und der Sturmkönig nicht wirklich da ist. Sollte er doch da sein, rät Gallus, ihm mal genau zu sagen, was Silverstream von ihm hält.

Silverstream springt über ihren Schatten, wechselt zurück in ihre Hippogreifengestalt und geigt dem Sturmkönig-Schatten ordentlich die Meinung. Er dachte weil sie Angst vor ihm haben, würden die Hippogreife tun, was er sagt. Aber sie haben gelernt, dass sie zusammen stärker sind als er. Jetzt sind sie ihn los und steigen voller Freude hoch in die Luft und verschwenden an ihm keinen einzigen Gedanken. Nun erkennt Silverstream, dass die Schatten von einigen Steinhaufen stammen, die jetzt zusammenfallen. Sie könnte vor Freude fast platzen. Aber jetzt müssen sie zurück in die Bibliothek.

Man kann sich ändernBearbeiten

Ocellus erklärt gerade Smolder, dass sie sich nicht zurückverwandeln kann. Bei jedem Versuch kommt nur Chrysalis raus. Sie vermutet, dass ihre Vergangenheit so fürchterlich war, dass sie noch in ihr sitzt und nur darauf wartet, wieder hervorzukommen.

Das findet Smolder jedoch lächerlich, da Ocellus nicht mehr so ist, sondern anders. Doch Ocellus meint, dass man sich vielleicht gar nicht so sehr verändern kann. Darauf gesteht Smolder, niedliche Dinge zu mögen und seitdem die Schule angefangen hat, muss sie sich manchmal eingestehen, dass sie eigentlich nichts gegen süße Sachen hat. Tja, und wenn ein Drachenmädchen wie Smolder zugeben kann, auf Teekränzchen zu stehen, dann kann man sich sehr wohl verändern. Smolder wollte Ocellus ja zu einem streng geheimen Teekränzchen einladen, aber wenn sie lieber hier unten bleiben möchte...

Ocellus möchte mitkommen und schafft es endlich wieder, ihre wahre Gestalt anzunehmen. Smolder wusste, dass das klappt und zeigt ihrer Freundin nun den Weg raus.

Die Zeit läuftBearbeiten

Am Ausgang sind schon Gallus und Silverstream, als Smolder und Ocellus eintreffen. Aber es fehlen noch Yona und Sandbar und der Ausgang schließt sich. Doch ohne die zwei werden sie nicht gehen. Da trifft Yona mit ihren neuen Spinnenfreunden ein. Sie erzählt, immer Angst vor Spinne gehabt zu haben, aber dann hat sie Spindel getroffen und erkannt, dass es keinen Grund für ihre Angst gibt. Nun sind sie Freunde. Die Spinnen haben Yona sogar geholfen, hierher zu finden. Sie könne auch helfen Sandbar zu finden und zeigt den Freunden den Weg.

Überwindung der HeldenBearbeiten

Sandbar eilt immer noch mit Rarity und Rainbow Dash durch die Höhlen. Aber dann beschließt er plötzlich, keinen Schritt mehr ohne seine Freunde zu gehen. Sofort fragt ihn Rainbow Dash, ob ihm kein anderes Pony wichtiger ist als seine Freunde und er wirklich so egoistisch ist. Rarity findet sein Verhalten äußerst egoistisch.

Sandbar erklärt, dass er die beiden immer bewundert hat und dachte, dass sie sich nie im Stich lassen, wodurch sie so stark sind. Er hat auch Freunde gefunden und die sind ihm genauso wichtig wie ihnen ihre Freunde. Und wenn er die für sie aufgeben muss, dann sind sie für ihn die falschen Ponys. Da muss er sie enttäuschen so wie sie ihn. In diesem Moment treffen Sandbars Freunde auch ein. Auf Sandbars Ansprache können Rainbow Dash und Rarity nur lächeln und sich in Luft auflösen. Silverstream kann nicht fassen, dass Sandbar ihren Professorinnen gesagt hat, dass sie ihn enttäuschen. Sandbar hatte allerdings das Gefühl, dass es gar nicht ihre echten Lehrerinnen waren. Außerdem wollten sie sich zwischen ihn und seine Freunde stellen. Aber jetzt wird es Zeit zu verschwinden.

Der Test des BaumsBearbeiten

Gerade als die Young 6 den Ausgang erreichen, verschließen die Kristallwurzeln ihn. Da erscheint Glitzertwilight wieder, von der Sandbar inzwischen vermutet, dass sie gar nicht die echte Twilight ist, was Glitzertwilight mit einem Kopfschütteln bestätigt. Jetzt wird Ocellus klar, dass sie der Baum der Harmonie ist, was Glitzertwilight ebenfalls mit einem Nicken bejahrt. Sie erklärt, dass sich der Baum wie alle Lebewesen verändert. Er und seine Fähigkeiten sind gewachsen.

Jetzt würde Gallus aber gerne wissen, wieso der Baum sie mit ihren größten Ängsten in eine Höhle gesperrt hat. Glitzertwilight gibt zu verstehen, dass die Young 6 entschieden haben, was sie sahen, nicht sie. Darauf wird Sandbar klar, dass sie dank ihrer Freundschaft ihre Ängste überwunden haben. Dem stimmt Glitzertwilight zu, das Wohl der anderen lag ihnen mehr am Herzen als ihr eigenes. Sie waren stark als ihre Freunde schwach waren. Sie haben sich anderen geöffnet und gezeigt, dass sie für einander da sind. Freundschaft liegt in ihrer Natur. Mit diesen Worten verschwindet Glitzertwilight und die Wurzeln geben den Weg frei.

Rückkehr in die BibliothekBearbeiten

Kaum sind die Young 6 wieder in der Bibliothek, taucht Cozy auf. Als sie zurückkam und sah was passiert ist, war sie völlig ratlos. Silerstream erzählt ihr, was sie mit dem Baum erlebt haben. Smolder bringt es auf den Punkt, Freundschaft liegt in ihrer Natur. Das behaupte auch der Baum.

Ocellus hält es für das Beste, allen Bescheid zu sagen, dass es ein magisches Loch in der Bibliothek gibt. In diesem Moment setzt die Wurzel das Bodengitter wieder ein. Sandbar wäre dafür, es ihren Professorinnen zu erzählen. Doch da hat Cozy Glow Bedenken. Auf die Frage „Wieso nicht?“ gesteht sie, dass es alles ihre Schuld ist. Die Young 6 haben sich so gut verstanden und sie fühlte sich ausgeschlossen. Cozy Glow war eifersüchtig und das hat die Freunde so mitgenommen, dass der Baum der Harmonie sie testen wollte. Cozy Glow fürchtet, dafür einen Schulverweis zu bekommen. Sie fleht die Young 6 an, es keinem zu sagen. Die Young 6 kommen ihrer Bitte nach, um ehrlich zu sein sind sie zu müde, um noch mit jemanden darüber zu reden.

Cozy Glow macht das schonBearbeiten

Nur können die Freunde noch nicht schlafen, wie Sandbar anmerkt. Sie verpassen den Test. Aber dass sie durchfallen sind, ist ihnen gerade total egal und sie schlafen an Ort und Stelle ein. Sie brauchen sich jedoch keine Sorgen zu machen, Cozy Glow will Twilight erzählen, dass sie Hilfe beim Sortieren brauchte und die Young 6 eingesprungen sind. Dann bekommen sie eine Aufschub. Das findet Sandbar nett von ihr. Cozy Glow tut es leid, was sie getan hat, denn die Young 6 sind so gut und es tut ihr auch leid, das je angezweifelt zu haben. Jetzt könne sie sich ausruhen und brauche nicht mehr darüber nachzudenken. Cozy Glow wird einfach alles klären. Den letzten Satz spricht sie mit Blick durch das Bodengitter.

GalerieBearbeiten

AnspielungenBearbeiten

(Anmerkung: Z= Zeitpunkt. Es wird der Moment angegeben an dem die Anspielung eintritt.)

  • Z. 07:50: Die beiden Ponys, die Smolder zu ihrer Teeparty einladen, werden im Abspann als Stepfordpony 1 und 2 bezeichnet. Sie sind Anspielungen auf den Roman Die Frauen von Stepford von 1972. Dieser handelt von der fiktiven amerikanischen Kleinstadt Stepford, in der die Männer alle ihre Frauen durch gehorsame, perfekte Roboter ersetzt haben.

ReferenzenBearbeiten

NavboxenBearbeiten


ve
My Little Pony – Freundschaft ist Magie Episoden
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.